Lebe solange Du lebst!

Hast Du Sorgen und steckst gedanklich fest oder drehst Dich im Kreis?

 

In einer Zeit in der es mir körperlich und dadurch auch psychisch sehr schlecht ging, veränderten 3 Fragen meine Lebensroute.

 

💟 Ein Telefonat mit einer meiner längsten und besten Freundin. 

  • Folgender Satz löste den Impuls aus: Denk doch mal drüber nach was Du als Kind immer schon mal machen wolltest (was heute noch körperlich möglich ist).
  • Nach vielen Negativgedanken machte es plötzlich Klick im Kopf, meine  Kraft baute sich wieder auf und kreative Gedanken begannen in meinem Kopf zu spielen.

💟 Ein Gespräch mit meiner Mutter

  • Ich überwand mich sie zu fragen, ob sie bereit wäre mir das Geld für 2 Wochen Gesangsunterricht zu leihen. 

💟  Ein Anruf bei der lieben Inge (danke Google, dass du mir Inge gezeigt hast)

  • Inge ließ sich auf meinen Wunsch ein, mir 2 Wochen lang jeden Tag 1 Stunde Gesangsunterricht zu geben. Es war ungewöhnlich für sie aber sie sagte spontan: "Warum nicht mal was anderes ausprobieren?"
  • Nach einer Woche überredete sie mich zum AIDA-Casting. Ich hielt sie für verrückt, dass sie mich dort sehen wollte.
  • Ich sagte zu ihr: "Ich werde sterben, wenn ich dort hingehe"
  • und sie antwortete: "Ja, Du wirst sterben aber Du stehst auch wieder auf." 
  • Um mir zu beweisen, dass ich, auch wenn ich mich lächerlich mache, daran nicht sterben werde, nahm ich meine Angst unter den Arm und ging hin.

Heute ist dies einer meiner Lebensmottosätze, wenn mir etwas richtig Angst macht:

"Ok, ich werde sterben aber ich steh auch wieder auf."

 

Ich habe festgestellt, dass dieser Satz für einige sehr negativ besetzt ist und bei anderen  Angst auslösen kann. Mir gibt er  Kraft und darauf kommt es an. Jeder sollte seinen eigenen Satz finden, der sich gut anfühlt.

 

Wäre ich diesen Weg damals nicht gegangen, wäre ich heute nicht ein Teil von FloZe Harmony, denn bei AIDA haben wir uns kennenlernen dürfen.

 

Viele, viele andere Routen haben sich durch diese 3 Gespräche eröffnet. 

 

💥 Mein Tipp:
Unterhalte Dich mit anderen Menschen über Deine Gefühle, Deine Ängste, Deine Sorgen. Wenn Du in Deinem Umfeld niemanden hast der Dir zuhören möchte oder dem Du richtig vertraust, probiere es doch mal mit professioneller Unterstützung. Wichtig ist: Hole Dir Impulse von außen, denn manchmal steckt der eigene Kopf ziemlich fest oder dreht sich im Kreis. (Damit meine ich nicht, dass andere Dir die Antworten geben sollen, was Du machen kannst und sollst. Es ist wichitg, dass Du Impulse erhältst, die Dir Deine eigenen Antworten auf Deine Fragen und Möglichkeiten bringen.)

Hinter der Grenze der Komfortzone können so viele schöne neue Möglichkeiten auftauchen. Geh doch mal schnuppern und sei gespannt, was sich Neues für Dich zeigt. Augen auf und fühlen!